Über das Projekt

Digitalisierung in der Hochschullehre: Aufgabe des Forschungsverbundes Fab101 ist es, in interdisziplinärer Zusammenarbeit Konzepte zu einer studiengangs- und hochschulübergreifenden Lehre in Laboren zur Digitalen Fabrikation (Fab Labs) praxisnah zu beforschen. Hierbei wird ausgehend von den Fab Labs an den beteiligten Hochschulstandorten gearbeitet. Das Projekt ist Teil der Digitalisierungsstrategien der jeweiligen Hochschulen.

Fab Labs sind Fabrikationslabore, in denen unter anderem mit 3D-Druckern, Lasercuttern, Plottern, CNC-Fräsen und Mikrocontrollern gemeinsam gelernt, gearbeitet und geforscht wird.

Ergänzend werden im Projekt die strukturellen Rahmenbedingungen von Fab Labs in den Blick genommen, wie zum Beispiel die organisations- und sicherheitstechnische Einbettung solcher Einrichtungen an Hochschulen sowie die Erstellung von Empfehlungen für ihre Ausstattung.

Projektstruktur

Abbildung Projektstruktur

Verbund und Förderer

Das Forschungsprojekt Digitale Fabrikationsinfrastrukturen in der interdisziplinären Hochschulbildung - FAB101 wird von März 2017 bis Februar 2020 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Am Verbund beteiligt sind die Universität Siegen (Verbundkoordination), die RWTH Aachen, die Universität Bremen und die Folkwang Universität der Künste.